Elektrische Stopfmaschinen: verboten aber sehr populär!

Powermatic2plus

 

 

Zigaretten rauchen ist bekanntlich teuer. Dennoch möchten viele Raucher nicht auf den Genuss einer Zigarette verzichten. Um Geld zu sparen, drehen viele sich ihre Zigaretten selbst und nutzen dafür Stopfmaschinen. Besonders populär ist die elektrische Stopfmaschine, obwohl ihr Verkauf an Privatpersonen in Deutschland verboten ist, zumindest nach aktueller Rechtslage.

Doch wie genau funktionieren elektrische Stopfmaschinen? Die Antwort ist relativ simpel: Eine elektrische Stopfmaschine funktioniert prinzipiell wie eine mechanische Stopfmaschine. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Dreh- und Schiebebewegung nicht selbst gemacht werden muss. Stattdessen wird eine Taste oder ein Hebel gedrückt und die Maschine erledigt diese Arbeit eigenständig.

Natürlich muss man die Tabakkammer noch selbst mit Tabak befüllen. Auch muss die leere Zigarettenhülse am Füllmund angebracht werden. Das Befüllen der Hülse geschieht allerdings automatisch. Dies bietet größeren Komfort als bei einer manuellen Maschine und ist weitaus weniger anstrengend. Und es spart eine Menge Zeit.

Elektrische Stopfmaschinen werden in unterschiedlichen Größen und Formen angeboten. Allgemein wird zwischen zwei Typen unterschieden. Entscheidend ist dabei die Injektionstechnik. Die elektrische Stopfmaschine des ersten Typs wird mit einer Feder angeboten, die des zweiten Typs verfügt über keine Feder. Neulinge im Bereich des Zigarettenstopfens sollten sich über den Injektionstyp informieren. Maschinen mit Feder neigen dazu, den Tabak bei der Injektion zu beschädigen. Er wird beim Injizieren in die Hülse klein gehackt. Dadurch können während des Rauchens Tabakstücke oder Zigarettenglut herunterfallen. Maschinen ohne Feder beschädigen den Tabak nicht. Probleme mit herabfallender Glut oder Asche bleiben daher aus.

Elektrische Stopfmaschinen wie die Powermatic 2 oder der OCB Poweroll Zigarettenstopfer können einiges an Geld einsparen. Leider ist der Verkauf nach derzeitiger Rechtslage in Deutschland nicht gestattet. Jeder darf eine elektrische Stopfmaschine besitzen, Händler dürfen sie in Deutschland allerdings nicht an Privatleute verkaufen. Das ist leider Realität.

Wer trotzdem selbst Zigaretten stopfen möchte und sich eine elektrische Stopfmaschine zulegen will, kauft diese in der Regel in Holland. Dort stellt der Vertrieb kein Problem dar und es steht eine riesige Auswahl an Stopfmaschinen und entsprechenden Anbietern zur Verfügung.

Elektrische Stopfmaschinen von stopfmaschineshop.com

Der holländische Anbieter Stopfmaschineshop aus Meerssen, der online unter www.stopfmaschineshop.com vertreten ist, ist einer dieser Anbieter. Der Shop bietet ein großes Sortiment an elektrischen Stopfmaschinen. Auch die Powermatic 2 Plus Stopfmaschinen und die elektrischen Stopfmaschinen von OCB, Gizeh und Fresh Choice, sowie manuelle Zigarettenstopfer, Zigarettenhülsen, Zigarettenetuis und einiges mehr befinden sich im Sortiment.

Erwähnenswert ist hier vor allem, dass Anbieter Stopfmaschineshop eine Geld Zurück Garantie auf alle Produkte gibt. Zudem entfallen ab 49 EUR die Versandkosten und wer bis 17 Uhr bestellt, bekommt die Ware am nächsten Tag. Man kann sich auf www.stopfmaschineshop.com auch für den hauseigenen Newsletter anmelden und bleibt so immer auf dem Laufenden, wenn zum Beispiel neue Produkte oder Rabattaktionen vorgestellt werden.

Vor allem die Auswahl an elektrischen und manuellen Stopfmaschinen ist beim Stopfmaschineshop beachtlich. Es gibt nahezu jedes Modell und das für jeden Geldbeutel. Alle bekannten Hersteller aus dem Bereich Zigaretten / Rauchwaren sind hier vertreten. Laut Angaben des Shop-Betreibers können mit einer elektrischen Stopfmaschine bis zu 1500 Euro jährlich gespart werden. Dies setzt allerdings voraus, dass natürlich auch entsprechende Mengen geraucht werden.

Die elektrische Stopfmaschine wird auch automatische Stopfmaschine genannt und ist ideal, wenn man größere Mengen an Zigaretten herstellen möchte. Das manuelle Stopfen spart man sich dabei. Die Bedienung ist sehr einfach. Vor allem können damit enorm viel Zeit und Geld gespart werden. Aus diesem Grund sind diese kleinen Maschinen so beliebt und werden immer beliebter, obwohl die elektrischen Stopfmaschinen preislich höher liegen als die manuellen Geräte.

Wer viel und vor allem gekaufte Filterzigaretten raucht, dürfte auf Dauer mit einem elektrischen Modell bares Geld sparen. Natürlich ist dies ebenfalls mit einem manuellen Gerät so, jedoch bietet das elektrische Modell gerade für Vieldreher eine enorme Arbeitserleichterung. Vor allem für Menschen mit Behinderungen oder einer rheumatischen Erkrankung ist oft ausschließlich die elektrische Variante geeignet.

Anfänger sollten jedoch immer mit einem günstigen Einsteigermodell starten. Zum Ausprobieren kann dies auch eine manuelle Stopfmaschine sein. Wenn die selbstgestopften Zigaretten angenehm sind, sollte die Suche nach einem luxuriöseren Modell beginnen. Die manuelle Variante ist dadurch nicht nutzlos. Sie kann immer noch als Ersatzgerät oder als praktisches Urlaubsutensil dienen.

Wer noch Fragen zu Stopfmaschinen – sei es manuell oder elektrisch – haben sollte, kann sich auch direkt an die Anbieter wenden und um Rat fragen. Das Support Team vom Stopfmaschineshop steht gerne beratend zur Seite. So werden nicht nur die Vorteile von Stopfmaschinen erläutert, sondern auch mögliche Nachteile oder Schwachstellen erwähnt.

Generell ist es immer Umstellung von fertigen Filterzigaretten auf selbstgedrehte Zigaretten zu wechseln, doch kann sich ein Versuch durchaus lohnen.

 

Pressekontakt:

Stopfmaschineshop
Ambyerweg 7
6231BH Meerssen
Niederlande

Email: info@stopfmaschineshop.com
Webseite: www.stopfmaschineshop.com
Facebook: https://www.facebook.com/stopfmaschineshop/


Elektrische Stopfmaschinen: verboten aber sehr populär! wurde am 15.09.17 um 18:12 in Trends & Ideen veröffentlicht.
hat insgesamt 40 Artikelmeldung(en) im Artikel fach.

FirmenFocus distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieser Artikelmeldung. Die Meldung gibt nicht die Meinung von unserem FirmenFocus wieder und somit ist die FirmenFocus nicht für die Richtigkeit des Inhalts haftbar, sondern der Urheber der Artikelmeldung. Sollte der obige Artikel Rechte jeglicher Art verletzen, bitte kurze Email schicken, wir löschen diese Meldung dann unverzüglich.
Weitere Pressemeldungen
Zum Weiterempfehlen

Diesen Beitrag auf facebook posten & teilen Diesen Beitrag auf google+ posten & teilen Diesen Beitrag auf linkedin posten & teilen Diesen Beitrag auf twitter posten & teilen Diesen Beitrag Ihren xing-Kontakten empfehlen Diesen Beitrag per E-Mail teilen